Aus der Kategorie „Blog-Artikel“

Wer hat an der (Lern-)Uhr gedreht?


Tick, tack, tick, tack – schau‘ mal wie die Zeit vergeht!
Eine Uhr zu lesen und den Umgang mit der Zeit zu verstehen, ist für Kinder eine
Herausforderung und gleichzeitig ein wichtiger Schritt in Richtung Selbstständigkeit. Kein Wunder also, dass sich die Kleinen von dem Thema Zeit magisch angezogen fühlen, reden doch die Erwachsenen ständig darüber!
Doch was sind Minuten, Stunden, Wochentage, Monate und Jahre?  „Wann kommt endlich der Osterhase?“, „Warum müssen wir uns beeilen?“ und was heißt es, „pünktlich“ im Kindergarten oder in der Schule zu sein? Mit Aussagen wie „in 5 Tagen“ oder „morgen“ können die Jüngsten jedoch oft noch nicht viel anfangen – kein Wunder, ist doch das Zeitverständnis von Kindern ein ganz anderes, als das von Erwachsenen. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft „purzeln“ leicht noch durcheinander.

Mit einer Lernuhr kann man sich dieses Thema jedoch kinderleicht erarbeiten – ob im Kindergarten, in der Grundschule oder zu Hause mit den Eltern! 

Die perfekte Lernuhr ist eine Lerntafel!

Was macht eine gute Lernuhr aus und sind manuelle Lernuhren überhaupt noch zeitgemäß?
Die Antwort ist: Ja! Denn auch wenn sich im
„App“-Zeitalter Kindern vielfältige Möglichkeiten bieten, die Uhrzeit über spezielle Apps zu lernen, so prägt sich die Uhrzeit bei jüngeren Kindern viel intensiver ein, wenn sie mit den Händen „hantieren“ können und der Zusammenhang zwischen Uhrzeit und Tagesablauf durch das Verstellen von Zeigern und Schiebern visualisiert wird. Manuelle Lernuhren aus stabilem Holz, robusten, leicht zu bewegenden Zeigern und großen Zahlen sind deshalb ideal für kleine „Uhr-Anfänger“! Wichtig ist, dass Lernuhren sowohl die vollen Stunden als auch die Minuten anzeigen, damit je nach Lernfortschritt nach und nach auch Uhrzeiten wie „viertel nach“, „halb“ und „viertel vor“ erlernt werden können.


Das Zifferblatt sollte zudem die Uhrzeit im 12- und 24-Format anzeigen, um Kindern das Lernen der unterschiedlichen Zeitangaben wie „am Vormittag“ und „am Nachmittag“ zu ermöglichen. Wenn die Uhrzeit dann noch mit Wochentagen, Kalenderdaten, Wetter und Jahreszeiten kombiniert wird, macht es den Kleinen umso mehr Spaß! Das liegt nicht zuletzt daran, dass abstrakte zeitliche Zusammenhänge an greifbaren und erlebbaren Sachverhalten (wie z.B. Regen im Herbst) festgemacht werden können. Lerntafeln, die eine Lernuhr, einen Kalender, eine Jahreszeitenuhr und Wetterangaben vereinen, sind also perfekt für kleine Uhrenleser!


Die Lerntafel "Educate" (11625) aus FSC® zertifiziertem Holz unterstützt Kinder in dieser Hinsicht auf umfassende Art und Weise. Sie hilft Kinder beim Erlernen der Uhrzeit im 12- und 24-Stundensystem und vermittelt zugleich Wissen zum Wetter, zu Wochentagen, Monaten sowie Jahreszeiten - und das ganz spielerisch mit Hilfe von einfachen Abbildungen. Beim Verstellen der Zeiger und Rädchen werden gleichzeitig motorische Fähigkeiten trainiert. Dank Aufklebern ist sie für die Nutzung in 15 europäischen Sprachen geeignet!

Die Vorteile im Überblick:


  • Anzeige der Uhrzeit im 12- und 24 Stundensystem

  • Erlernen von Wochentagen und Datum

  • Erlernen von Wetter und Jahreszeiten sowie deren Zusammenhang

  • Förderung der Feinmotorik durch Verstellen von Zeigern und Rädern

  • Förderung der Feinmotorik durch Verstellen von Zeigern und Rädern

  • Dank Aufklebern in europäischen 15 Sprachen verwendbar



Auch optisch ein Hingucker:



  • hoher Holzanteil

  • kindgerechte Motive

Der perfekte Zeitpunkt zum Uhrzeit lernen  

Ab wann sollten Kinder die Uhrzeit lernen, ab wann macht die Beschäftigung mit Kalenderdaten Sinn?


Grundsätzlich gilt: Jedes Kind hat sein eigenes Lern- und Entwicklungstempo! Deswegen gibt es auch für Lern- und Kalenderuhren keine in Stein gemeißelte Altersempfehlung! Grob kann man jedoch sagen, dass Kinder mit ca. fünf Jahren anfangen, sich intensiver für Zeitangaben zu interessieren. Ein Grund, warum schon im Kindergarten gerne auf Lerntafel und Jahreszeitenuhr zurückgegriffen wird.


Im Vorschulalter, spätestens mit Übergang in die Grundschule ist es sinnvoll, Kindern ein Gespür für Uhrzeit, Wochentag und Monat zu vermitteln. Denn wer dem Lesen der Uhr mächtig ist, der kann sich letztlich auch besser an Absprachen halten. Unabhängig vom Alter gilt: Je spielerischer und ungezwungener der Nachwuchs an das Thema Uhrzeit herangeführt wird, desto schneller lassen sich Lernerfolge erzielen!

Kinder brauchen und lieben Rituale! 

Uhrzeit Lernen soll Spaß machen – und das geht am besten mit Ritualen!


Für Kinder sind Rituale wichtig, denn sie geben Halt, schaffen Ordnung und Orientierung und schenken letztlich Sicherheit und Geborgenheit. Ganz automatisch werden durch Rituale zugleich Regeln erzeugt und Selbständigkeit gefördert.


Durch die Kombination von Uhr, Kalender und Wettertafel lernen Kinder, dass sich alles in verschiedenen, wiederkehrenden Rhythmen wiederholt und dass sich bestimmte Tätigkeiten immer wieder gleichen Uhrzeiten, Wochentagen und Monaten zuordnen lassen. Es wird leichter – und es macht vor allem riesigen Spaß – die Uhrzeiten mit den Erlebnissen des Tagesablaufes zu verknüpfen. Wie stolz sind kleine Uhrenleser, wenn sie nach und nach bestimmte Aufgaben sinnvoll einer Uhrzeit zuzuordnen und sich so selbst organisieren können! Gerade im Kindergarten ist es ein großartiges morgendliches Ritual, über Uhrzeit, Tag, Monat und Jahreszeit sowie über das Wettergeschehen zu sprechen. Viele Kinder beobachten so zum Beispiel viel intensiver das Wetter und „dokumentieren“ ihre Beobachtung an der Lern- und Kalenderuhr!

Educate hat mehr zu bieten: 

Die Produktgruppe „Educate“ bietet (Vor-)Schulkindern die Möglichkeit, sich spielerisch an erste Lernversuche zu wagen – und das nicht nur in punkto Uhrzeit lernen!


Jeder Artikel der Educate-Serie bietet jede Menge Spaß auf höchstem pädagogischem Niveau, egal ob Rechenschieber, Sudoku, Rechenschleife, Rechenplättchen oder Lernbox – aus hochwertigem, farbenfrohem Holz gefertigt, unterstützen die nachhaltigen Artikel Kinder bei der Lernentwicklung und Schulvorbereitung. Die Artikel sind dabei auf unterschiedliche Altersgruppen und Schwierigkeitsgrade abgestimmt.

Autor des Artikels

Mandy
Digital Marketing